MLM – Kontakte finden im Internet

Frau Notebook Online

Frau Notebook OnlineDas worldwideweb ist eine großartige Möglichkeit, um neue Menschen kennen zu lernen, Freundschaften zu schließen und auch, um neue Kunden und Vertriebspartnerinnen zu gewinnen.

Ein sehr großes Problem ist allerdings die Flutwelle von „MLM-Spammern“, die man überall im Internet und auf allen Plattformen antrifft. Die wildfremde Menschen mit unerwünschter Werbung für ihre Produkte/das Unternehmen vollspammen. Das ist ein großes Ärgernis und schadet dem Ruf des Geschäftsmodells MLM leider erheblich.

Niemand will gerne mit Menschen arbeiten, die übergriffig und rücksichtslos sind und keinen Respekt vor der Privatsphäre anderer Menschen haben. Die außerdem ziemlich verzweifelt rüberkommen, da sie zu solchen Mitteln greifen, um zu versuchen, Kundinnen oder Geschäftspartnerinnen zu gewinnen.

Mein Tipp:
Bitte überfalle niemanden, nicht auf der Strasse und nicht im Internet.
Die meisten Menschen mögen das ebenso wenig wie du selbst.

Online bahnt man Beziehungen genauso an wie offline, also im „richtigen Leben“: Freundlich, respektvoll und mit ehrlichem Interesse am Gegenüber. Ich nehme an, du gehst nicht auf der Strasse auf wildfreme Menschen zu und fragst sie “Willst du Gewicht verlieren?” oder “Willst du deine Falten loswerden?” oder “Bist du völlig pleite und brauchst Geld?” Aber in der vermeintlichen Anonymität des Internets tun Menschen Dinge, die sie normalerweise nicht tun würden. Bitte begegne Menschen im Internet mit genausoviel Respekt wie auf der Strasse.

Plattformen wie Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest und andere bieten gute Gelegenheiten, durch wertvollen Inhalt und hilfreiche Tipps positiv auf sich aufmerksam zu machen. Wenn die Menschen den Mehrwert sehen, den du ihnen bietest, folgen sie dir gerne. Und irgendwann kommen auch bisher fremde Menschen auf dich zu und fragen dich nach den Produkten, wo sie die kaufen können, und fragen danach, was genau du machst. Dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, über Produkte und Teamaufbau mit Network Marketing zu sprechen.

Eine sehr gute Möglichkeit, bekannt zu werden, ist, einen Verteiler für einen regelmäßigen Newsletter aufzubauen. Du kannst beispielsweise am

  • 1. Montag im Monat ein DIY-Rezept zu versenden;
  • 2. Montag ein Produkt und seine Besonderheiten vorstellen,
  • 3. Montag einen Tipp zum Teamaufbau geben und
  • 4. Montag einen Erfahrungsbericht mit einem Produkt von jemandem aus dem Team versenden.

Oder eine Facebook-Seite und eine -Gruppe anlegen und dort regelmäßig wertvolle Beiträge und Live-Videos zu interessanten Themen zu posten. Auch so können Menschen auf dein Angebot aufmerksam werden.

Sehr wichtig:
Bitte auf keinen Fall fremde Menschen mit unerwünschten Inhalten zuspammen.

Das ist nicht nur verboten und kann unter Umständen eine empfindliche Geldstrafe nach sich ziehen, es schadet vor allem dir selbst und auch dem Ansehen des Geschäftsmodells Network Marketing.

Es gibt in der virtuellen Welt vielfältige Möglichkeiten, aber Social Media und das Internet sind kein Ersatz für den Geschäftsaufbau „von Mensch zu Mensch“. Auch wenn manche sich das so vorstellen, dass sie zuhause zu sitzen und zusehen, wie fremde Menschen sich reihenweise über die Fanpage als Vertriebspartner registrieren und das Geschäft von allein wächst. Ich kenne niemandem, bei dem das funktioniert hat.

Nach meiner Erfahrung ist es am besten, mit Präsentationen und Homepartys zu beginnen. Du lernst selbst sehr viel durch die Fragen der Teilnehmerinnen, erwirbst gute Produktkenntnisse und verdienst sofort etwas Geld. Und du hast Material für Live-Videos: “Auf der letzten Veranstaltung hat mich jemand danach gefragt, was genau …  Ich habe das recherchiert und möchte diese Frage hier für alle beantworten. Es ist so, dass …” Das kommt bei vielen sehr gut an.

Mit dem Internet geht heute vieles leichter: Man kann per E-Mail (gesetzliche Vorgaben der DSGVO beachten!) einen Link zu einer Anmeldeseite verschicken oder ein pdf mit Informationen oder ein Video. Als ich anfing, habe ich noch Anmeldeformulare und Kassetten in einen Briefumschlag gesteckt, der Schneckenpost anvertraut und darauf gehofft, dass das Formular unterschrieben zurückkommt. 😀

In meinem nächsten Blogbeitrag erfährst du, welche Möglichkeiten du hast, wenn du dich bei einem Network Marketing Unternehmen als Vertriebspartner registrierst.

Schreibe einen Kommentar